VÖFA

Verband der Österreichischen Film-Autoren

Sie sind hier: Laudatio
?

Laudatio
Resch Karl
2017

Der Vorstand des VÖFA hat beschlossen, den Ehrenpreis „Leidenschaft Film 2017“ zu verleihen an unseren Filmer-Freund und -KollegenKarl RESCH vom Filmklub Zeltweg!

Sehr geehrte Damen und Herrn, lieber Karl!

Lasst mich mit einer Preisfrage beginnen (wer die richtige Antwort errät, darf unserem Preisträger ein Achterl spendieren): Also, wir schreiben das Jahr 1965. – Was passiert, wenn vier junge Männer beschließen, gemeinsam eine Woche Urlaub in Caorle zu machen? ... Ich sag’s Ihnen lieber gleich, denn sie werden sowieso nicht draufkommen ... : Es wird nichts draus, weil nämlich einer dieser jungen Herrn eine Woche vorher im Schaufenster einer Drogerie eine Filmkamera erblickt und sich diese mit seinem Urlaubsgeld gekauft hat, anstatt mit seinen Freunden Urlaub zu machen. Eine kluge Entscheidung, ist man versucht zu sagen. – War es aber zu diesem Zeitpunkt scheinbar doch nicht, weil er nach einigen Filmversuchen wieder reumütig zur Fotografie zurückgekehrt ist. Dieser junge Mann war, wie Sie sicher schon erraten haben, unser Karl Resch. Doch - „kommt Zeit, kommt Film“ ... In den nächsten Jahren hat er es trotzdem immer wieder versucht; der übliche Weg, zuerst Familienfilme, dann auch schon Naturfilme. Nur wollte niemand seine Filme sehen, das hat ihn sehr verwundert, wundert ihn aber heute nicht mehr. 1974, Super-8 Filmpräsentation der Fa. Bolex im Volksheim Zeltweg. Karl Resch war beeindruckt. So schöne Bilder auf großer Leinwand, das hatte er nicht für möglich gehalten. Also musste eine bessere Kamera her, er wurde Mitglied im Filmklub Aichfeld und hat mit einem Advent-/Familienfilm auch gleich beim nächsten Regionalwettbewerb teilgenommen. – Achtbares Ergebnis, eine Anerkennung. Er hat sich gefreut, die werten Klubkollegen haben dies aber mit „ ... ah, nur Papier ...“ abgetan. – Enorm motivierend! Da möchte ich aber schon einfügen, dass es zur damaligen Zeit enorm schwierig war, eine Medaille zu erringen. Die Jurien waren viel strenger als heutzutage, es waren ausgefallene Themen oder professionelle Qualitäten gefragt. Als familienfilmender Neuling hatte man da kaum eine Chance. Karl Resch hat dann das Genre gewechselt und ist Naturfilmer geworden. Außerdem hat er in den nächsten Jahren alle erreichbaren Festivals besucht, um sich dort etwas abzuschauen. Die Erfolgsbilanz blieb trotzdem eher mäßig. Also hat er versucht, es den „Großen“ gleichzutun und ist auf 16mm umgestiegen, inklusive toller Optik etc. Die Ergebnisse wurden dadurch aber nicht besser, oder, um ihn selbst zu zitieren: „ ... hilft alles nichts, wenn der Film nicht gut ist ...“. Kurz nach der Jahrtausendwende musste Karl Resch eine Formatentscheidung treffen: Umsteigen oder aufhören – der Preis für eine 30m-Rolle 16er-Film ist von ursprünglich 350,- Schilling auf fast 1.300,- Schilling gestiegen. Als kerniger Steirer hört Karl natürlich nicht auf, sondern steigt auf Digital-Video um. Aber etwas noch viel Gravierenderes passiert: Es kommt zu einer Herzoperation und einer radikalen Umstellung des Lebenswandels. War früher die Freizeit von Golf, Skilauf und dann erst von Film geprägt, wird jetzt Golf gestrichen, Schilauf auf Schönwetter reduziert und Filmen wird zum Schwerpunkt. Das tut dem Karl gut und das tut seinen Filmen gut. Er wird auf seinen ihm gesundheitlich auferlegten Wanderungen zum filmisch intensiven Naturbeobachter. „Schöne Bilder, aber leider nur aneinandergereiht“ – von solchen Jurorenstatements hat er gelernt, und vom Filmschauen. Scheinbar ist ihm filmisch „der Knopf aufgegangen“, denn auf einmal beginnt es zu laufen; 5 Landesmeistertitel in 9 Jahren: 2005 mit „Wo Krabbenspinnen jagen“, 2006 mit „Immer auf der Hut“, 2007 mit „Romanzen auf Blüten“, 2010 mit „Walderleben“, 2014 mit „Die Stimme des Waldes“. Das schlägt sich natürlich auch auf seine Staatsmeisterschaftsbilanz nieder: vier mal Gold, drei mal Silber, 6 Sonderpreise – und auch seine internationale Bilanz kann sich sehen lassen. Wie wir anschließend aus seinen Filmausschnitten ersehen werden, verfügt Karl Resch nicht nur über fotografisches handwerkliches Können, sondern auch über die Gabe der künstlerischen Montage. Gerade die ist es, die im Endeffekt einen guten Film ausmacht. Und – unser Karl ist ein kreativer, akribischer Tüftler. Und das sieht und hört man. Womit ich noch auf die akustische Gestaltung seiner Filme hinweisen möchte: Ähnlich wie Sonja Steger ist Karl Resch ein Meister der künstlichen, mit vielen Tricks hinterher angelegten Atmo, die wir Zuschauer mit Vergnügen als „Originalgeräusche“ annehmen. Ich denke da zum Beispiel an „Walderleben“, wo er uns Raupenschmatzen und Ameisengetrappel vorsetzt und wir das, ohne nachzudenken als „Natur pur“ schlucken. Das ist Film pur und Film ist nun einmal Imagination. Um noch einmal Karl Resch zu zitieren: „Natur kann man nicht planen, man muss sie erlebbar machen, eine Geschichte erzählen ...“ In diesem Sinne wünschen wir uns vom Geschichtenerzähler Karl Resch noch einige Naturfilme mit Säure verspritzenden und trappelnden Ameisen und schmatzenden Raupen .... ! Herzlichen Glückwunsch von uns allen und alles Gute!

Kufstein, am 17. Mai 2017 Peter Glatzl

Tutorials

Zur Nutzung der Funktionen auf der Internetseite für Mitglieder oder Ausrichter von Wettbewerben finden Sie Hilfe in diesen Video-Tutorials.


Aktuelles


 

Die Ergebnisse der Staatsmeisterschaft sind hier abrufbar.

03.06.2024 - Wettbewerbe
Unser VÖFA-Ehrenpräsident, Vorstandsmitglied und AFC Wien3 - Klubleiter Alois Urbanek ist in der Nacht vom 16. auf 17. April von uns gegangen. Wir denken an ihn in ehrenvoller Erinnerung. Aufrichtiges...

Unser VÖFA-Ehrenpräsident, Vorstandsmitglied und AFC Wien3 - Klubleiter Alois Urbanek ist in der Nacht vom 16. auf 17. April von uns gegangen. Wir denken an ihn in ehrenvoller Erinnerung. Aufrichtiges Beileid an Gattin Ilse und Familie! Ein ausführlicher Nachruf findet sich in der nächsten Filmpresse. Ebenso eine Parte unter dem Bild beim Link "Weitere Informationen"

mehr...
weniger...
Weitere Informationen
20.04.2024 - Nachruf

In den Niederösterreichischen Nachrichten wurde über die Landesmeisterschaft in Niederösterreich berichtete.

Weitere Informationen
26.03.2024 - Wettbewerbe

Das Musikvideo Blood on my Hands von Martin Kober hat International Preise erlangt.

11.02.2024 - Infos

Am 13. Jänner findet ein Auffrischungsseminar für Juroren statt.

Weitere Informationen
09.12.2023 - Fortbildung

MEMA TV NEWS auf Youtube

"Auf einen Kaffee" mit Günther Agath Obmann des Filmklubs Kapfenberg

Weitere Informationen
29.11.2023 - Infos

Sehen Sie einen Beitrag über die Jubiläumsfeier des Filmklubs Guntramsdorf zu dessen 50. Geburtstag.

Zum Beitrag

Weitere Informationen
30.11.2022 - Infos

Österreich war bei der heutigen UNICA sehr erfolgreich. Lesen Sie mehr auf der Seite der Veranstaltung.

Weitere Informationen
10.10.2022 - Wettbewerbe

Die letzte Ausgabe der Filmpresse ist an sofort auch online verfügbar.

Zu den Ausgaben

Weitere Informationen
04.10.2022 - Infos
Interessieren Sie sich für unsere Newsfeeds? Dann können Sie einen neuen Kanal abonieren. Fügen Sie den Link https://filmautoren.at in Ihrem Newsfeed-Reader hinzu und wählen den Kanal VÖFA-Veranstaltu...

Interessieren Sie sich für unsere Newsfeeds?

Dann können Sie einen neuen Kanal abonieren.

Fügen Sie den Link

https://filmautoren.at

in Ihrem Newsfeed-Reader hinzu und wählen den Kanal VÖFA-Veranstaltungen aus, um über alle aktuellen Veranstaltungen des Verbandes informiert zu bleiben.

mehr...
weniger...
20.09.2022 - Infos

Veranstaltungen

Verbandswettbewerb 2023/2024
15.10.2023 bis 30.06.2024
Aufgrund des neuen Modus wird kein Terminplan mehr vorgegeben, nur eine Empfehlung - den Klubs bleib...
UNICA 2024 externe Veranstaltung
19.08.2024 bis 22.08.2024
Die heutige UNICA findet im polnischen Poznan statt.
FCG - Herbst: Prämierte Filme früherer Meisterschaften Klubveranstaltung
12.09.2024
Der Filmclub Guntramsdorf freut sich, Sie zu einem besonderen Filmvorführabend einzuladen, der den S...
FCG - Das Ende der Zukunft Klubveranstaltung
24.10.2024
Passend zum bevorstehenden Halloween präsentieren wir den schwarzhumorigen Spielfilm "Das Ende der Z...
FCG - Oman Klubveranstaltung
28.11.2024
Herwig Riedl und der Filmclub Guntramsdorf präsentiert eine einzigartige Reise durch dieses atembera...

Das Dienstleistungs- und Videoportal

Der Verband ist ein Dienstleister für alle nichtkommerziellen Filmemacher in Österreich. Diese Seiten bieten den Zugang zu zahlreichen Angeboten rund um die kreative Arbeit der Mitglieder.

Die Filmklubs

sind das Herz des Verbandes, jene Orte, an denen Gleichgesinnte der Leidenschaft Film nachgehen.

Die Videothek

ist das Videoportal für alle Mitglieder. Um Unterschied zu kommerziellen Portalen, wie YouTube oder Vimeo, finden sich hier ausschließlich Filme der Filmer, die ihre Kreativität in der Freizeit ausüben. 

Filmfestivals und Wettbewerbe

sind ein wichtiger Bestandteil, um in einer Kinoatmosphäre gemeinsam die Produktionen der Filmerkollegen genießen zu können.

Die Mitgliedschaft

ist Voraussetzung dafür die zahlreichen Angebote nutzen zu können.


In allen Belangen, die die technische und funktionelle Seite dieser Internetpräsenz betrifft, können Sie sich jederzeit an den Webmaster oder den VÖFA-Präsidenten wenden.

Übrigens können Sie die Seite auch mobil nutzen, da das Layout alle Auflösungen unterstützt.

Der neue Webmaster stellt sich vor.

Rechtliches | Powered by CMSimple-XH | Webmaster: Thomas Winkler | Version 2.0.0.20240328.8.3.8 | Data | Login

nach oben